Garten Projekte

Project finished: Böschungsbefestigung

YESSS! Endlich fertig! – Naja, fast fertig!
Am vergangenen Wochenende hat endlich das Wetter so weit mitgespielt, dass ich die Böschungsbefestigung fast fertig stellen konnte.

Diese Projekt verfolgt mich ja schon seit Herbst 2015. Im September gab es in einem nahe gelegenen Baumarkt eine Aktion für Böschungssteine. Da unsere Böschung über die Jahre hinweg immer mehr abrutschte, war es an der Zeit dagegen etwas zu unternehmen.

Nach reiflicher Überlegung hab ich mich dafür entschieden, die Böschung anzugraben, Böschungssteine zu setzen und diese Steine mit Erdbeeren zu bepflanzen. Das alles wollte ich noch im Herbst 2015 angehen, leider hab ich es nur mehr geschafft, die Steine zu kaufen und entlang der Böschung „Probe zu legen“. Dann war ich beruflich so eingespannt, dass sonst nix mehr ging!

Böschungssteine
Böschungssteine

 

Jetzt aber!

Jetzt im Frühjahr musste dieses Projekt aber so schnell als möglich zu Ende gebracht werden, da Folgeprojekte davon abhängen: Auf der oberen Ebene der Böschung liegt mein Gemüsegarten, in dem 2016 ebenfalls eine Veränderung vorgenommen werden soll: hier sollen anstelle der bisher vorhanden Beete 2 Hochbeete entstehen, für die ebenfalls bereits seit Herbst das Material hier liegt. Diese Hochbeete müssen erst gebaut und gefüllt werden, was rechtzeitig zu geschehen hat, wenn ich sie 2016 noch bepflanzen und nutzen möchte!

So sieht es gerade aus: die Steine müssen noch fertig mit Erde befüllt und dann bepflanzt werden und für die Begrenzung zur Stiege hin muss ich mir noch etwas einfallen lassen. Entweder ich muss noch weitere Palisadensteine besorgen oder ganz was anderes da machen, so wie’s jetzt ist, bin ich nicht zufrieden.

Böschungsbefestigung fast fertig
Böschungsbefestigung fast fertig
Böschung mit Stiege
Böschung mit Stiege

Also: Dieses war der erste Streich, doch der nächste folgt sogleich!

Liebe Grüße
Doris

 

3 Kommentare

  1. Ja, das tut gut, wenn mal was fertig wird – ich mag überigens Deine Mauer da hinten total gern – und Du hast recht, das bei der Stiege ist irgendwie hmmmm komisch (ich, wie ich mich kenne, hätte da dann einfach einen Haufen Steine hingekippt oder einen Rosenbogen drüber gespannt und so bepflanzt, dass man den Übergang einfach nicht mehr sieht hehe).
    liebe Grüße
    mosauerin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: