Backen Uncategorized

Marmorgugelhupf

Heute morgen hab ich schnell mal etwas für unsere Nachmittagsjause gezaubert: einen Marmorgugelhupf. Nachdem vor knapp zwei Wochen mein Herd seinen Dienst quittiert hat und ich erst diese Woche einen neuen Herd bekommen habe, war es echt an der Zeit wieder mal das Backrohr anzuwerfen.

Das Rezept für diesen Gugelhupf habe ich von meiner Mutter. Wir mögen diesen Gugelhupf recht gerne, denn er lässt sich schnell und einfach zubereiten. Er schmeckt auch ohne Kakao, kann zur Abwechslung statt mit Kakao mit Rosinen oder kandierten Früchten verfeinert werden und wird auch ohne Backpulver super flaumig.

Marmorgugelhupf Zutaten

Zutaten für den Gugelhupf:
6 Eier
300 g Zucker
100 g Öl
200 g Mehl
2 EL Kakao

Zunächst werden die Eier getrennt und das Eiklar zu festem Schnee geschlagen. In diesen Schnee wird der Zucker eingerührt und so lange geschlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Danach werden die Dotter und das Öl untergerührt und schließlich das Mehl untergehoben.

Marmorgugelhupf dunkle Masse

Diese Masse wird in eine gefettete und mit Bröseln ausgestreute Gugelhupfform gefüllt, wobei ein kleiner Teil des Teiges in der Schüssel zurück behalten wird.
Dieser kleine Teigrest wird nun mit dem Kakao glatt gerührt und daraufhin auf die helle Masse in der Form gegossen.

Marmorgugelhupf in der Backform

Um das gewünschte marmorierte Aussehen des Gugelhupfes zu erreichen, nimmt man ein Holzstäbchen und verrührt die helle und die dunkle Masse vorsichtig in der Backform. Dann wird die Form in das vorgeheizte Backrohr gestellt und bei 180°C für ca. 50 Minuten gebacken.

Marmorgugelhupf im Backrohr

Danach den Gugelhupf nicht in der Form auskühlen lassen, sondern sofort auf einen Teller stürzen. Wenn er ausgekühlt ist, eventuell dünn anzuckern und genießen!

Marmorgugelhupf fertig

Marmorgugelhupf angeschnitten

Marmorgugelhupf
Gutes Gelingen!

Liebe Grüße,
Doris

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: