Liebster Award
Award

Liebster Award I

 

Ich wurde von der mosauerin vom Blog „mosauerin“ für den „Liebster Award“ nominiert. Liebe mosauerin, herzlichen Dank nochmals dafür, ich hab mich wahnsinnig gefreut, schließlich ist das für mich die erste Auszeichnung dieser Art! 🙂 Und endlich komme ich dazu deine Fragen zu beantworten.

  • Menschen haben ja ihre eigenen Angewohnheiten, wie schaut’s bei dir aus, schreibst du deine Artikel hauptsächlich am Abend, untertags, am Wochenende, unter der Woche, am Küchentisch, im Garten, …?

Nun, das ist ganz verschieden! Meist schreibe ich meine Artikel auf meinem Laptop in meinem Arbeitszimmer (ja, ich habe endlich seit etwa einem Jahr mein eigenes Arbeitszimmer – woohoo!), habe aber auch schon Artikel auf lose Zettel gekritzelt, wenn ich grade unterwegs war und ich augenblicklich eine Idee zu einem Artikel hatte. Wo immer mich gerade die Muse küsst! 😉

  • In der Kürze liegt die Würze: Wenn du deinen Blog mit nur zwei Wörtern beschreiben müsstest, welche wären das?

„Möchtegern Selbermacher“

Ich möchte am liebsten alles selber machen und unabhängig sein. Leider hab ich weder die Zeit noch die Möglichkeiten dazu. Trotzdem versuche ich mich immer wieder an Neuem, sammle so verschieden Erfahrungen und lerne aus Erfolgen und natürlich auch aus Misserfolgen!

  • Was war dein -nach deinen Maßstäben- bester Blogartikel ever?

Das war eindeutig „Hühner gerettet!„. Dieser Artikel ist mir sehr am Herzen gelegen, weil es etwas anspricht, was -zum Glück- heute beim Konsumenten mehr und mehr Beachtung findet!

  • Haben das deine Leser auch so gesehen?

Ich hatte für diesen Artikel viele Aufrufe, also scheint er oft gelesen worden zu sein, außerdem gab es einige sehr gute Kommentare dazu. Trotzdem liegt er den Leserreaktionen zufolge eher im Mittelfeld. Ist halt kein Back- oder Kochrezept …  Die kommen nämlich immer super an! 😉

  • Bist du am Land groß geworden oder in einer Stadt und was fandst du daran gut, was hat dir gar nicht gefallen?

Ich bin am Land groß geworden, mit allem was dazu gehört: Wald, Wiesen, Tiere, Fischen und Zille fahren in den Donauarmen, aufgeschundene Knie nach Stürzen mit dem Fahrrad auf Feldwegen, Blumen pflücken, Maikäfer fangen, auf Bäume klettern und Obst naschen, und vieles mehr. Ich hab’s genossen und nix vermisst. Erst später, als Teenager, wurde mir diese Welt zu klein und da waren Ausflüge in die Stadt das Größte für mich. Heute bin ich jedes Mal froh, wenn ich nach Erledigungen in der Stadt wieder aufs Land nach Hause darf. Ich bin definitiv KEIN Stadtmensch!

  • Ich bin immer auf der Suche nach alten Rezepten – Was ist dein Lieblingsrezept aus deiner Kindheit?

Alte Rezepte sind mir auch die liebsten. Ich bin immer wieder fasziniert, mit wie wenig Grundzutaten früher Leckeres und Nahrhaftes zubereitet wurde. Ich selbst bin mit bodenständiger Hausmannskost mit „bemischen“ Einschlag groß geworden und viele dieser Speisen gibt es daher auch heute noch bei uns. „Knedlicky“ (Knödel) und „Bramburi“ (Erdäpfel) gab’s ebenso wie Deftiges. Etwas was ich wahnsinnig gerne gegessen habe -und auch heute noch gerne esse- ist hausgemachtes Beuschl mit Semmelknödel! Mmmmmmm, da kann ich mich reinknien! – Das erinnert mich, dass wir das schon lange nicht gegessen haben, muss ich bald mal wieder machen. Dann werde ich auch das Rezept mitschreiben und hier am Blog posten!

  • Kreativität ist Teil des Bloggens, aber mit der Hand gemacht ist nochmal anders: Was war das letzte Teil, das du gestrickt oder gehäkelt oder gebastelt oder sonst irgendwie selbst hergestellt hast und warum hast du es gemacht?

Ha, das war grad einmal gestern. Da habe ich nämlich mit meiner Schwester und einer Freundin Adventkränze gebastelt! Seit ein paar Jahren schon machen meine Schwester und ich unsere Adventkränze selbst. Das ist mittlerweile schon fast so was wie ein jährliches „vor-advent-zeitliches“ Ritual geworden, das wir mit großem Spaß machen. Vor dem ersten Advent zeige ich natürlich noch meinen diesjährigen Adventkranz! 🙂

  • Lesen bildet ja und als BloggerIn bist du ja auch ein Vorbild, also möchte ich gerne wissen: welches Buch hast du als letztes in der Hand gehabt?

Bücher habe ich mehrmals täglich in der Hand, schon aus beruflichen Gründen. Aber ich denke, dass du hier wohl keine Fachbücher meinst. 😉 Rezept- und Einkochbücher haben es mir besonders angetan und so habe ich mir erst vor wenigen Tagen ein neues Buch zugelegt, in dem ich aktuell schmökere und das ich echt empfehlen kann: „Alles für die Vorratskammer – Natürlich, Praktisch, Selbst gemacht„. Da geht’s um österreichische, bäuerliche Vorratshaltung! Tja, wie gesagt: „Möchtegern Selbermacher“ 😉

  • Manche Menschen dekorieren jede Woche um, manche gar nicht –  wie hältst du’s mit saisonaler Dekoration?

Mein wunder Punkt! Ich liebe saisonale Dekoration und möchte gern im ganzen Haus einen Hauch von Weihnachten, Ostern, Herbst, Halloween, Fasching, usw. spüren. Dann müsst ich aber dran bauen, aufstocken oder einen „Self-Storage-Platz“ anmieten um die ganzen Kisten mit Dekorationen unterzubringen, denn wenn ich so könnte, wie ich wollte …. Tatsächlich ist es leider so, dass mir für regelmäßiges Umdekorieren die Zeit fehlt, oder auch die richtige Organisation, oder beides. Aber ich arbeite daran!

  • Ich halt’s ja gerne mit Pulp Fiction, aber wie siehst du das: müssen bei dunkelrot lackierten Fingernägeln die Nägel ganz kurz geschnitten oder lange sein?

Ganz ehrlich? So lange die Nägel gepflegt sind, ist mir das völlig egal. Ich persönlich brauche gar keine lackierten Fingernägel, offen gestanden besitze ich nicht mal Nagellack. Und zu lange Fingernägel machen mich persönlich ganz „wuggi“. Ich kann weder beruflich noch privat lange Fingernägel brauchen, bin da eher ganz pragmatisch. Ein echtes „Landmensch“ halt!

  • Was machst du jetzt als nächstes?

Weihnachten steht vor der Türe, also gibt’s jede Menge zu tun! Weihnachtsdekoration anbringen, Weihnachtskekse backen, Weihnachtsgeschenke besorgen, Weihnachtsfeiertage planen und noch einiges mehr. Außerdem geh ich ja auch noch arbeiten, denn schließlich brauch ich für Weihnachten ja auch a bissel was an Geld! 😉

 

Nun soll ich ja hier im Anschluss noch Blogs für den „Liebster Award“ nominieren, was ich hiermit tue:

And the Nominees are:

brotbackliebeundmehr

permagarten blog

einfachrosi

something-selfmade

zitronen und olivenöl

An euch habe ich folgende Fragen:

1. Woher nimmst du die Ideen für deine Blog-Beiträge? Schreibst du „spontan“ und was dir grade einfällt oder hast du einen „Blog-Plan“?

2. Zu welchen Themen machst du am liebsten Beiträge?

3. Welcher Beitrag ist bei deinen Lesern am Besten angekommen?

4. Was wünscht du dir für deinen Blog im nächsten Jahr 2017?

5. In immer mehr Bereichen spielt der Umweltgedanke eine immer größere Rolle. Was sind deine persönlichen Beiträge der Umwelt zu Liebe?

6. Ich befasse mich ja sehr intensiv mit dem Haltbarmachen verschiedenster Lebensmittel und sammle auch Rezepte und Anleitungen dazu. Hast du einen Geheimtipp oder ein besonderes Rezept für mich?

7. Gartenarbeit ist für mich Hobby, Entspannung und Erholung, ich liebe es, in meinem Garten zu sein. Welches Hobby hast du, um so richtig abschalten zu können?

8. Welche Jahreszeit ist dir am liebsten? Und warum?

9. Jeder Mensch hat ein besonderes Talent, eine besondere Gabe. Was kannst du besonders gut? Und was würdest du gerne gut können?

10. Weihnachten steht vor der Türe! Bist du ein Weihnachtsfreak, der von Christkindlmarkt zu Christkindlmarkt zieht, den ganzen Wohnbereich mit Weihnachtsdeko anfüllt und den ganzen lieben Tag lang Weihnachtslieder hört? Oder bist du einfach nur Weihnachtsmuffel, der froh ist, wenn es vorbei ist?

11. Was sind deine nächsten Projekte?

 

Leitfaden für den „Liebster-Award“:
1. Danke der Person, die dich für den „Liebster-Award“ nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, gestellt hat.
3. Nominiere 3 (bis 11) weitere Blogger für den „Liebster-Award“.
4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
5. Schreibe diese Regeln in deinen „Liebster-Award“-Blog-Artikel.
6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.
7. Das Beitragsbild kannst du natürlich optional in deinen Beitrag einfügen.

1 Kommentar

  1. HI Doris!
    irgendwie ist dein Beitrag an mir vorüber gegangen – aber jetzt hab ich ihn entdeckt! Danke fürs beantworten und schön, dass du wieder da bist 🙂
    alles Liebe
    mosauerin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: