Backen Weihnachten

In der Weihnachtsbäckerei – Marzipanstollen

 

Was wäre Weihnachten ohne Weihnachtsbäckerei? Nicht vorstellbar!

Und deshalb hab ich in den vergangenen Tagen reichlich Butter, Zucker, Mehl und sonstige Zutaten eingekauft und meine – zum Teil großmütterliche- Weihnachtskeksrezeptsammlung hervorgekramt, um die alljährlichen süßen Weihnachtssünden herzustellen.

Vanillekipferl, Kokosbusserl, Anisbögen, Husarenkrapferl, Rumkugerl und noch einiges mehr sollten es werden, außerdem noch Marzipanstollen, Mohn- und Nussstrudl. Du meinst das ist viel? Ja, da gebe ich dir recht, warum glaubst du spreche ich von „Weihnachtssünden“? 😉

Begonnen hab ich gestern mal mit den Marzipanstollen. Diese sollten vor dem Genießen noch einige Zeit durchziehen können (gelingt ihnen nicht immer … 😉 ), deshalb ist es das erste Weihnachtsgebäck, das seinen Weg in den Ofen findet.

Hier hab ich das Rezept für dich, falls du es nachbacken möchtest:

100 g gemahlene Mandeln
375 g Rosinen
50 g Orangeat
50 g Zitronat
abgeriebene Schale einer Zitrone
Mark einer Vanilleschote
60 ml Rum
750 g Mehl
1 Packerl Trockengerm
125 g Staubzucker
250 ml lauwarme Milch
250 g zerlassene Butter
1 Ei
500 g Marzipan
100 g zerlassene Butter (zum Bestreichen nach dem Backen)
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Staubzucker

Die gemahlenen Mandeln, Rosinen, Orangeat, Zitronat, Zitronenschale und das Mark der Vanilleschote im Rum einweichen und über Nacht ziehen lassen.

 

Am nächsten Tag aus dem Mehl, der Trockengerm, dem Zucker, der lauwarmen Milch, der zerlassen Butter und dem Ei einen Germteig bereiten und so lange kneten, bis er nicht mehr klebt und schön glänzt. Dann die in Rum eingeweichten Zutaten nach und nach einkneten. Den Teig etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

 

Dann den Teig in 3 Kugeln teilen und die einzelnen Kugeln jeweils zu ovalen Fladen ausrollen. Das Marzipan in 3 etwa gleich große Teile teilen und die einzelnen Teile zu Rollen formen. Auf die Teigfladen jeweils eine Marzipanrolle der Länge nach drauflegen, die Längsseiten drüberschlagen und einen Stollen formen.

 

Jetzt die Stollen auf ein Backblech legen, mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 30 Minuten gehen lassen. Danach bei ca. 180°C für etwa 1 Stunde backen.

Noch heiß mit der zerlassenen Butter bestreichen und mit Staubzucker und Vanillezucker dick bestreuen. Wenn die Stollen gut ausgekühlt sind, in Cellophan einwickeln und 3 bis 4 Wochen kühl lagern.

 

Alle drei Stollen werden Weihnachten wohl nicht erleben, kaum waren sie ausgekühlt, war der erste schon angeschnitten und verkostet! Ergebnis: Mmmmmmm, lecker!

 

Liebe Grüße
Doris

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: