Schoko-Nuss-Aufstrich selbstgemacht
Selbermachen

Happy World-Nutella-Day!

Happy World-Nutella-Day für alle, die Nutella lieben! Ja, heute ist der Welt-Nutella-Tag, er wird seit 2007 jedes Jahr am 5. Februar „gefeiert“. Die amerikanische Bloggerin Sara Rosso liebte Nutella so sehr, dass sie diesen „Feiertag“ ins Leben gerufen hat. Seitdem tauschen sich weltweit Nutella-Fans auf diversen Social Media Plattformen aus und posten Rezepte und Fotos von Nutella-Kreationen.

Was ist eigentlich Nutella?

Nutella wurde ursprünglich im Jahre 1940 im italienischen Piemont vom Konditor Pietro Ferrero als Brotaufstrich kreiert. Es hieß „pasta gianduja“ und bestand ursprünglich aus Nüssen, Zucker und Kuvertüre.
1951 wurde die Zusammensetzung verändert und die Creme in „supercrema gianduja“ umbenannt. Aufgrund einer Gesetzesänderung, die den Wortlaut „Super“ in Markennamen verbot, musste 1962 der Name erneut geändert werden. Der Aufstrich hieß fortan „Nutella“, eine Wortkreation aus dem englischen „nut“, also Nuss, und der italienischen Verkleinerungsform „-ella“.

Seit 1964 gibt es diesen Aufstrich in Italien also unter dem Namen „Nutella“ zu kaufen, seit 1965 auch außerhalb Italiens.

Die tatsächliche Rezeptur ist unbekannt und wird als „Geheim-Rezeptur“ gehandelt. Die Zusammensetzung kennen wir aus der Zutatenliste auf den Etiketten: Zucker, Palmöl, Haselnüsse, fettarmer Kakao, Magermilchpulver, Süßmolkenpulver, Emulgator Sojalecithin und Vanillin.

Gerade die Zutat Palmöl ist nicht unumstritten und ist leider heutzutage in nahezu allen verarbeiteten Lebensmitteln erhalten. Die Herstellung von Palmöl ist ein großes umweltpolitisches Problem: Für die Erzeugung dieses umstrittenen Rohstoffes sind große Plantagen von Ölpalmen notwendig und dafür werden auch heute noch riesige Flächen der Regenwälder abgeholzt.

Zudem gerät raffiniertes Palmöl auch immer mehr in Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Bei der Herstellung von raffiniertem Palmöl entstehen nämlich unerwünschte Schadstoffe, genauer gesagt diverse Fettsäureester, die erbgutverändernde und krebserzeugende Eigenschaften haben sollen.

Dies soll jetzt nicht heißen, dass man Nutella GAR nicht mehr essen soll, denn der Aufstrich ist ja nur eines von unzähligen Produkten, in denen Palmöl verwendet wird!

Wenn du aber sichergehen willst und du deinen Schokoaufstrich ohne schlechtes Gewissen genießen willst, dann mach deinen Schoko-Nuss-Aufstrich doch einfach selbst! Es ist ganz einfach!
Ich habe mal ein wenig herumprobiert und habe uns aus nur 4 Zutaten einen wohlschmeckenden Schoko-Nuss-Aufstrich gemacht. Bist du neugierig geworden?

Selbstgemachter Schoko-Nuss-Aufstrich

Hier sind die Zutaten:
Du brauchst 200 g Haselnüsse, 2 EL Kakaopulver (nicht das Instant-Kakaopulver!), 3 EL Honig und etwas Wasser. Und zum Abfüllen ein ca. 390 ml großes, verschließbares Glas.

Zutaten Schoko-Nuss-Aufstrich
Zutaten Schoko-Nuss-Aufstrich

Und so habe ich es gemacht:
Die Haselnüsse werden in der Pfanne oder im Backrohr ganz kurz angeröstet und danach im Mixer bzw. Food Prozessor vermahlen. Ich hatte keine ganzen Haselnüsse, aber noch ein Päckchen geröstete und gemahlene Haselnüsse, also habe ich diese verwendet.

Die Haselnüsse müssen so fein vermahlen werden, bis das Ganze eine cremige Konsistenz bekommt. Dieses Nussmus wird nun mit dem Kakaopulver und dem Honig vermengt und gerade soviel Wasser zugegeben, bis es schön cremig, aber nicht zu flüssig wird.

Wenn es dir nicht süß genug ist, kannst du noch ein wenig Honig zugeben.

Die Masse füllst du in ein Glas und fertig ist dein selbstgemachter Schoko-Nuss-Aufstrich!

Die Haltbarkeit kann ich leider (noch) nicht angeben, da ich es das erste Mal gemacht habe, aber ich denke, da es wirklich gut schmeckt, wird es wohl nicht so lange herumstehen!

Gutes Gelingen und genieße den World-Nutella-Day mit deinem selbstgemachten Nutella!

Liebe Grüße
Doris

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: