Aussaat Gemüsegarten Uncategorized

Gemüsepflänzchen – Update

Nachdem es jetzt schon länger als eine Woche her ist, dass ich meine Chili- und Paprikasamen unter die Erde gebracht habe, tut sich mittlerweile schon einiges in den Zimmergewächshäusern! Zeit für ein Update!

Ich hatte ja zahlreiche Paprikasorten angebaut, leider war die Keimrate nicht so, wie ich sie mir gewünscht hatte. Einige der Samen waren wohl doch schon etwas zu alt gewesen. Die frischen Paprikasamen jedoch sind gut keimfähig gewesen und inzwischen hab ich jede Menge Paprikapflänzchen. Sie stehen auch bereits unter der Lampe.

Paprikas und Chilis

Besonders brav waren die Pfefferoni De Cayenne. Bis jetzt sind 7 von 8 Samen gekeimt. Bei den Habaneros sind bis jetzt 4 von 8 gekommen. Wenn’s nicht mehr wird, ist es auch ok, 4mal extrem scharf reicht auch!
Auch Yolo Wonder war zuverlässig, 6 Pflänzchen hab ich schon, das siebente kommt gerade durch die Erde.
Besonders freut mich, dass ich auch wieder gelbe Spitzpaprika haben werde. Die Samen waren nicht mehr ganz frisch, trotzdem sind 5 von 6 Samen gekeimt.
Die roten Austrocapi machen sich mit 5 von 6 auch ganz gut!

Im nächsten Zimmergewächshaus grünt es auch schon ganz schön:

Paprikas und Kohlrabis

Hier bin ich angenehm von den Melanzani überrascht worden. 7 von 8 Samen sind gekeimt!
Daneben sind blaue und weiße Kohlrabi aufgegangen. Denen war es eindeutig zu warm und sie sind viel zu lang geworden. Die ganz langen habe ich ausgezupft und frische Samen gesät, die kürzeren hab ich stehen lassen, mal schauen, wie die sich weiter entwickeln.
In 4 Feldern hab ich Basilikum ausgesät, das sehr schön angegangen ist. Das wird bald umgetopft und kommt auf mein Küchenfenster. Frisches Basilikum, mmmmm, lecker!

Stangensellerie zeigt sich auch schon ganz zart, das Grün ist noch kaum zu erkennen.
Gar noch nichts zu sehen ist von der Knollensellerie, vom Schnittlauch und vom Pflücksalat. Samen zu alt? Noch zu früh? Wir werden sehen, ist ja erst Anfang Februar!

In der dritten Anzuchtsbox gibt’s noch gar nicht viel zu sehen. Sie steht noch nicht unter der Lampe, sondern noch auf dem warmen Fensterbrett:

Paprikas und Pfefferonis

4mal Neusiedler Ideal und 5mal Pfefferoni Milder Spiral, mehr gibt es da nicht. Ein paar Tage warte ich noch, dann wird da drinnen was anderes angebaut.
Ehrlich gesagt hab ich nicht wirklich erwartet, dass von den restlichen Samen etwas keimt. Es war ein Versuch, da ich diese Samen beim Sortieren meiner Samenpäckchen entdeckt hatte und nicht exakt wusste, wie alt diese schon waren. Der Keimrate nach waren sie eindeutig zu alt.
Macht nix, sind dann halt 5 Sorten weniger! 😉

Mitte Februar werde ich mit dem Tomaten, Kräutern und anderem beginnen. Bis dahin werde ich meine Chilis und Paprikas hegen und pflegen, damit sie zu schönen Pflänzchen heranwachsen können. Wenn sie kräftig genug sind und das Gewächshaus schon eine gewisse Temperatur hat, werden sie dorthin übersiedeln.
Aber da braucht es noch ein paar Wochen …

Wie schaut es bei dir aus? Grünt es bei dir auch schon?

Liebe Grüße,
Doris

3 Kommentare

  1. Woran merkt man, dass man dieses Gartenjahr später dran ist als sonst?
    Im Landhandel ist schon Bio-Anzuchterde vorrätig ohne Vorbestellung …
    Wenn ich die Fotos sehe, bekomme ich wirklich Lust sofort loszulegen.
    Alleine schon das Saatgut zu sichten ist eine Wonne, in der ich mich verlieren kann und ich habe noch nichtmal die Bestellungen für dieses Jahr abgeschickt!
    Liebe Grüße!

    1. Ich weiß, was du meinst! Ich genieße es auch jedes Mal, meine Saatgutbox durchzusehen! Und dieses Jahr habe ich mir dabei sehr viel Zeit gelassen, da ich schon einiges an altem Saatgut und auch F1-Saatgut hatte. Davon hab ich mich rigoros getrennt und „musste“ daher allerhand frisches Saatgut kaufen. Ich habe dieses Jahr erstmals nur samenfeste BIO-Sorten gekauft, da ich vermehrt mein eigenes Saatgut gewinnen möchte. Bin schon gespannt, wie sich die Sorten im Laufe des Jahres machen!
      Ich war mit Bio-Anzuchterde Anfang Jänner kaufen wohl sehr früh dran, denn ich bekam sie erst im zweiten Gartenmarkt! Hat mich sehr erstaunt, da ich weiß, dass einige bereits im November oder Dezember mit der Chili-Anzucht beginnen! Aber was soll’s, ich hab jetzt alles, was ich brauche (zumindest rede ich mir das ein, um nicht noch mehr Samenpäckchen nach Hause zu tragen …). 😉
      Liebe Grüße und noch viel Spaß beim Stöbern in Saatgutkatalogen,
      Doris

      1. Ich baue auch nur samenfeste Sorten an, überwiegend bio. Obwohl ich nach meiner Tomatenpleite die letzten 2 oder 3 Jahre tatsächlich und ernsthaft überlege, ob ich testweise mal ein Jahr eine Retortensorte mit Patentschutz und Monopolisten im Hintergrund anbaue und sehe, wie die sich hier schlagen. Zum Test könnte ich mir das erlauben. November und Dezember finde ich echt früh für die Anzucht von Paprika, ich wüsste gar nicht, wo ich so ab März mit den ganzen ‚großen‘ Jungpflanzen bleiben sollte. Aber vielleicht ergibt sich das ja auch mal nach unseren ganzen Sanierungsarbeiten hier – dann könnte ich mir das vorstellen, macht bestimmt viel aus.
        Liebe Grüße,
        Oli

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: