Baileyskuchen im Glas
Backen Vorrat

Gebacken: Baileyskuchen im Glas

Heute habe ich etwas Besonderes für den Vorrat gemacht, nämlich Baileyskuchen im Glas! Kuchen im Glas sind wunderbar und immer schnell verfügbar, wenn man gerade Gusto auf etwas Süßes hat. Glas auf, Kuchen raus, aufschneiden und genießen!

Da unsere süßen Vorräte so gut wie aufgebraucht waren, war es an der Zeit für Nachschub zu sorgen.

Den Baileyskuchen habe ich heute das erste Mal gemacht und habe dafür mein Rezept für Eierlikörgugelhupf abgewandelt und einfach den Eierlikör gegen Baileys Cremelikör ausgetauscht. Das hat wunderbar funktioniert und schmeckt auch herrlich! Das kann ich jetzt schon bestätigen, denn das erste Glas haben wir, kaum dass es ausgekühlt war, geöffnet und den Kuchen verkostet.

Falls du den Baileyskuchen nachbacken möchtest, hier ist das Rezept. Die Masse reicht für eine Gugelhupfform oder für 4 Einmachgläser á 850 ml.

Du brauchst:

Zutaten Baileyskuchen
Zutaten Baileyskuchen

5 Eier
2 P. Vanillezucker
250 g Staubzucker
250 ml Öl
250 ml Baileys
250 g glattes Mehl
1 P. Backpulver

Und so wird’s gemacht:

Bevor du mit dem Teigrühren beginnst, bereite die Backformen vor. Die Gugelhupfform oder die Einmachgläser gut fetten und mit Mehl stauben. Bei den Gläsern darauf achten, dass die Ränder gut sauber sind und wenn notwendig, sauber wischen. Zum Kuchenbacken für den Vorrat verwende ich immer sogenannte Sturzgläser. Sie sind konisch geformt mit größerem Durchmesser an der Öffnung, dadurch kann der Kuchen problemlos aus der Form genommen werden.

Gläser als Backform
Gläser als Backform

Heize das Backrohr auf 180°C Umluft vor.

Dann kannst du mit dem Teigrühren beginnen: Eier, Vanillezucker, Staubzucker, Öl und Baileys in einer Schüssel gut verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Dann erst das Mehl und das Backpulver unterrühren.

Schreck dich nicht, der Teig ist sehr flüssig, aber das ist in Ordnung!

Den Teig nun in die vorbereitete Gugelhupfform füllen oder gleichmäßig auf die 4 Einkochgläser aufteilen. Wiederum darauf achten, dass der Rand der Gläser sauber bleibt und wenn nötig abwischen. Bei den Gläsern ist wichtig, dass du sie nur bis etwa zur Hälfte füllst, denn der Teig geht ja noch auf!

Baileyskuchen im Glas vor dem Backen
Baileyskuchen im Glas vor dem Backen

Jetzt kannst du die Form oder die Gläser in den vorgeheizten Backofen stellen. Die Gläser brauchen etwa 40 Minuten, bis der Teig durchgebacken ist, die Gugelhupfform ein wenig länger.

Während der Kuchen bäckt, bereitest du die Einsiedegummis zum Verschließen der Gläser vor. In einen kleinen Topf mit heißem Wasser und einem Schuss Essig legst du die vier benötigten Einsiedegummis ein, lässt sie kurz aufkochen und stellst den Topf zur Seite, bis du die Einsiedegummis brauchst.

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, nimmst du immer ein Glas nach dem anderen heraus, verschließt es mit Einsiedegummi, Deckel und Klammern, und stellst das verschlossene Glas wieder zurück in den noch warmen Ofen. Dort dürfen die Gläser langsam auskühlen.

Baileyskuchen frisch aus dem Ofen
Baileyskuchen frisch aus dem Ofen

Falls du die Kuchen im Glas länger als 3 bis 4 Monate aufheben möchtest, empfehle ich dir, die Kuchengläser auch noch im Einkochautomaten einzukochen. Ich mache das nicht, weil bei uns kein Kuchen so lange überlebt! 😉

Und wenn dich der süße Gusto überkommt: Glas auf und Kuchen genießen!

Baileyskuchen aus dem Glas
Baileyskuchen aus dem Glas

Gutes Gelingen und lass es dir schmecken!

Liebe Grüße
Doris

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: