Gartenplanung
Garten Gemüsegarten Hochbeet

Gartenplanung 2018

Mit dem neuen Jahr startet auch ein neues Gartenjahr und somit die Gartenplanung!
Ich weiß ja nicht, wie es dir dabei geht, aber ich freue im Jänner immer schon riesig auf die neue Gartensaison. Ich krame meine diversen Sämereien hervor, blättere in Samenkatalogen und schaue mir im Internet Bilder von Gemüsegärten an. Vor meinem geistigen Auge sehe ich schon meinen Garten in voller Blüte und meinen Gemüsegarten in voller Pracht!

Nun ja, das ist wohl Wunschdenken, denn ich weiß, dass nicht alles, was ich mir wünsche und vorstelle, so klappen wird. Da sind die Schnecken, die die kleinen Salatpflänzchen ratzfatz auffressen, die Amseln, die das erste frische Grün der Zwiebel anpicken und die Zwiebelchen wieder ausrupfen. Da ist die sengende Sonne, die uns Gärtner nötigt, ständig mit Gießkannen und Wasserschlauch parat zu stehen, damit unsere Gemüsepflanzen nicht vertrocknen. Oder aber der Regen, der gnadenlos unsere Gemüsebeete unter Wasser setzt, sodass die Pflanzen jämmerlich ertrinken und verfaulen.

Aber egal! Die Vorfreude ist trotzdem die schönste Freude und deshalb hab ich mich jetzt hingesetzt und meinen Gartenplanung begonnen. Ich bin natürlich noch nicht fertig damit, denn ein Garten wird, genau genommen, niemals fertig.

Die ersten Aufgaben im Garten sind bereits geplant: Sowie es das Wetter zulässt und der Boden halbwegs abgetrocknet ist, muss ich meinen Obstbäumen mit der Schere bzw. mit der Säge zu Leibe – oder besser gesagt – an die Zweige rücken. Vor allem der Zwetschgenbaum hat es dringend nötig, er ist mittlerweile sehr groß geworden. Nach Rücksprache mit einem Gärtner einer Baumschule will ich ihn höhenmäßig „herunterholen“, das heißt, ich muss ihm ein oder zwei große Äste aus der Mitte der Baumkrone herausschneiden.

Mal sehen, ob ich das schaffe! Wenn nicht, muss ein Gärtner ran.

Außerdem habe ich im Herbst noch ein (Obst)bäumchen gekauft, bin aber nicht mehr zum Pflanzen gekommen. Also muss das kleine Bäumchen dringend in die Erde gebracht werden! Außerdem stehen seit Herbst noch eine Himbeere und eine Brombeere im Topf im Garten, auch die müssen noch gepflanzt werden.

Aber auch sonst gibt es genug zu tun:

Der Kompost gehört umgesetzt.

Ein Teil des Gemüsegartens soll umgegraben werden.

Ein zweites Hochbeet ist in Planung.

Der Pool soll im Frühjahr wieder aufgebaut werden.

Regentonnen sollen aufgestellt und installiert werden.

Und die ersten Gemüsepflänzchen sollen bald ausgesät werden! Dazu gibt es aber bald einen extra Bericht.

Wie sieht es denn bei dir aus? Stehst du auch schon mit Rechen und Spaten in den Startlöchern?

Liebe Grüße
Doris

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: