Blühende gelbe Iris
Garten Gemüsegarten Hochbeet

Garten-Update Anfang Juni

Wahnsinn, was sich im Mai alles im Garten getan hat! Das warme und feuchte Wetter ließ alles explodieren und ich konnte kaum mit dem Wachstumsschub mithalten.
Beste Gelegenheit also für ein paar Bilder aus unserem Garten:

In der ersten Maihälfte habe ich endlich unsere Fensterkistchen auf der Terrasse bepflanzt, mittlerweile sind die Petunien und fleißigen Lieschen super angewachsen und haben sich schon schön ausgebreitet.

Petunien im Blumenkisterl
Petunien im Blumenkisterl

Im Blumenbeet neben der Terrasse blühen gelbe, hohe Iris und Miniröschen, die Pfingstrosen sind bereits am Verblühen und haben ihre Blütenpracht durch den Regen der vergangenen Tage verloren.

Blühende gelbe Iris
Blühende gelbe Iris

 

blühende Minirosen
blühende Minirosen

 

Pfingstrosen
Blütenpracht im Garten: Pfingstrosen

 

verblühte Pfingstrosen
verblühte Pfingstrosen

Erste Ernten im Garten

Auf den freien Stellen im Blumenbeet haben sich Walderdbeeren ausgebreitet, die bereits leckere kleine Erdbeeren tragen, und von denen auch bereits fleißig genascht wird.

Walderdbeeren
Walderdbeeren

 

Auch die Erdbeeren in den Böschungssteinen machen sich super und in wenigen Tagen werden wir die ersten eigenen Erdbeeren der Sorte „Ostara“ ernten können.

Erdbeeren Ostara sind bald reif
Erdbeeren Ostara sind bald reif

 

Ein wenig Sorgen machen mir meine Ribisel-Halbstämme. Während das eine gesund und kräftig da steht und voll mit Beeren hängt, kümmert das andere vor sich hin. Es ist voll von Blattläusen, einzelne Triebspitzen sind abgestorben und die Beeren vertrocknen. Ich werde wohl die Pflanze ersetzen müssen.

Ribisel auf Halbstamm
Ribisel auf Halbstamm

 

krankes Ribiselbäumchen
krankes Ribiselbäumchen

 

Unser Apfelbäumchen der Sorte „Gloster“ trägt heuer erstmals richtig gut. Unzählige kleine Äpfel hängen auf dem kleinen Bäumchen und ich habe die Äpfel bereits einmal durchgepflückt, weil sich viel zu viele Früchte entwickelt haben. Leider sitzen auch hier die Blattläuse drauf, aber ich habe bereits Hilfe dagegen bekommen: Marienkäfer und deren Larven sitzen auf den Blättern und fressen sich durch die Blattlauskolonien.

Äpfel Gloster
Äpfel Gloster

 

Blattläuse am Apfelbaum
Blattläuse am Apfelbaum

 

Marienkäfer am Apfelbaum
Marienkäfer am Apfelbaum

 

Marienkäferlarve am Apfelbaum
Marienkäferlarve am Apfelbaum

 

Neben dem Gewächshaus steht meine Malve. Letztes Jahr gepflanzt, hat sie sich prächtig entwickelt und beginnt gerade zu blühen. Ich liebe diese wunderschönen Blüten und kann’s nicht erwarten, die Malvenblüten zu sammeln und für Tee zu trocknen.
Rechts neben der Malve steht die Zitronenmelisse, die darauf wartet, geschnitten und in Zitronenmelissensirup verwandelt zu werden.

blühende Malve
blühende Malve

 

Malvenblüte
Malvenblüte

 

Im Gewächshaus steht in den nächsten Tagen eine Ernte an: die Kohlrabi sind bereits groß genug, um gegessen zu werden. Ich freu mich!

Kohlrabi im Gewächshaus
Kohlrabi im Gewächshaus

Auch im Hochbeet tut sich einiges

Im Hochbeet geht inzwischen die Post ab! In der ersten Maihälfte bepflanzt, sieht es bereits fast etwas verwuchert aus. Diverse Paprikapflanzen blühen und zeigen erste Fruchtansätze, der Brokkoli explodiert, erste Radieschen konnten bereits geerntet werden und auch die Jungzwiebel brauchen nicht mehr lange. Radicchio und der grüne Salat beginnen bereits Köpfe zu bilden, also wird’s auch schon bald ersten Salat aus dem Garten geben.

Brokkoli und Zwiebeln im Hochbeet
Brokkoli und Zwiebeln im Hochbeet

 

Paprikablüte
Paprikablüte

 

Paprika im Hochbeet
Paprika im Hochbeet

 

erste Radieschenernte
erste Radieschenernte

 

Radicchio im Hochbeet
Radicchio im Hochbeet

Es gibt noch viel zu tun

Tomaten- und Gurkenpflanzen sind gesetzt, ebenso wie zwei Zucchinis, die Erbsen der Sorte „Blauwschokker“ wachsen wie verrückt, Karotten, Petersilie und Stangensellerie schauen super aus.
Drei Sorten Stangenbohnen habe ich diese Woche gelegt und werden hoffentlich bald aus der Erde schauen.

Viel ist schon geschehen, noch mehr gibt es zu tun: Ich will noch mal Karotten säen, eventuell auch Wurzelpetersilie, Dille, diverse Salate für Folgepflanzungen vorziehen, Brennnesseljauche ansetzen, auf Schneckenjagd gehen, Holunderblüten sammeln für Tee und Sirup, Zitronenmelisse verarbeiten, mit den ersten Erdbeeren einen Rumtopf ansetzen, ….

Ach ja, und arbeiten sollte ich auch noch nebenbei … 😉

Liebe Grüße
Doris

1 Kommentar

  1. Hi Doris,
    versuch die Ribisl einfach mal dramatisch zurückzuschneiden (bis 10 cm über dem Boden) bevor Du sie ausgräbst und wegschmeißt, vielleicht wird’s ja wieder…
    Und es ist so schön, wenn alles so sprießt und gedeiht, ja!
    alles Liebe
    Mosauerin
    die grad kaum zum schreiben, geschweige denn lesen kommt….

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: