gepökeltes Bauchfleisch fertig vakuumiert
Räuchern

Bauchfleisch pökeln und zum Räuchern vorbereiten

Vor einiger Zeit hab ich Bauchfleisch gepökelt, da ich demnächst mal wieder Bauchspeck räuchern möchte. Ich habe mich ja schon vor etwa 2 Jahren am Bauchspeck räuchern versucht, und muss sagen, dass das Ergebnis nach einigen Startschwierigkeit sehr zufriedenstellend war. Also auf ein Neues!

Dieses Mal habe ich eine etwas andere Gewürzmischung probiert. Schließlich muss man ja auch mal etwas Neues ausprobieren!

Ich hatte etwa 7,5 kg Bauchfleisch besorgt. Das Fleisch hab ich zunächst geputzt, die Knochen entfernt und in 5 etwa gleich große Stücke zerteilt, gewaschen und getrocknet.

Bauchfleisch zum Pökeln vorbereitet
Bauchfleisch zum Pökeln vorbereitet

Diese Stücke wurden danach rundum mit folgender Würzmischung gut eingerieben:

Pro Kilogramm Fleisch habe ich 40 g Pökelsalz, 1 g Wacholderbeeren, 2 g zerstoßene, schwarze Pfefferkörner, 1,5 g Zucker, 1 g Knoblauchpulver sowie 2 bis 3 zerbröselte Lorbeerblätter genommen.

Würzmischung zum Pökeln
Würzmischung zum Pökeln

Diese Zutaten wurden gut vermischt und dann mit den Händen auf die Fleischstücke gerieben, sodass das Fleisch ganz von der Mischung überzogen war.

gepökeltes Bauchfleisch
gepökeltes Bauchfleisch

Als nächstes habe ich die einzelnen, gewürzten Fleischstücke mit meinem Vakumiergerät luftdicht in Plastikbeutel eingeschweißt. Dadurch können die Gewürze gut ins Fleisch eindringen. So verpackt liegen sie nun im Kühlschrank und werden ab und zu gedreht.

gepökeltes Bauchfleisch fertig vakuumiert
gepökeltes Bauchfleisch fertig vakuumiert

So dürfen sie nun 2 bis 3 Wochen durchziehen. Dann werden die Fleischstücke abgewaschen und zum Durchbrennen und Trocken etwa 5 Tage an einem kühlen und trockenen Ort aufgehängt.

Danach wird geräuchert! Mindestens 3mal für jeweils 12 Stunden. Ich bin schon gespannt auf die Räuchergänge, denn ich habe mir vor einiger Zeit einen Spar-Brand gekauft, mit dem ich 14 bis maximal 20 Stunden kalt räuchern kann, und das mit nur 85 g Räuchermehl! Da ich noch nie zuvor mit einem Spar-Brand gearbeitet habe, hoffe ich, dass es reibungslos funktioniert.

Ich muss ja zugeben, dass ich mit allem, was Feuer betrifft, nicht so ganz geschickt bin. Entweder das Feuer geht gleich wieder aus, oder aber es lodert wie die Hölle. Bei meinem allerersten Räucherversuch vor mittlerweile 2 Jahren hat es eine ganze Weile gedauert, bis ich endlich Glut und Rauch beisammen hatte! 😉

Aber wie sagt man so schön: Übung macht den Meister! Also: Neuer Versuch, neues Glück! Ich kann das!

Liebe Grüße
Doris

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: