Backen Ostern Uncategorized

Backen für Ostern: Osterpinze

Die Osterpinze ist ein traditionelles Ostergebäck, das seinen Ursprung eigentlich in Norditalien, genau genommen im Friaul und im Veneto hat. Erst im 19. Jahrhundert wurde das Rezept der pinza über die damals österreichische Grafschaft Görz nach Graz gebracht und ist bis heute eine sehr beliebte Oster-Mehlspeise, vor allem in den südlichen Bundesländern Österreichs.

Die Pinze wird traditionsgemäß nur in der Vorosterzeit hergestellt. Bei der Fleischweihe am Karsamstag wird dann die Pinze gemeinsam mit frischem Selchfleisch, gefärbten Eiern, Kren und Osterbrot in einen Korb gelegt, geweiht und anschließend mit dem Fleisch gegessen. Dieses traditionelle Essen beendet die Fastenzeit.

Ich habe heute erstmals die Osterpinze für uns gebacken und obwohl ich zu Beginn wegen des Weines und des Anis in den Zutaten sehr skeptisch war, muss ich sagen, dass die Pinze sehr gut gelungen ist und super lecker schmeckt! Weder der Wein, noch der Anis sind geschmacklich aufdringlich, sondern runden den Geschmack herrlich ab. Das Rezept habe ich vor einiger Zeit schon auf chefkoch.de gefunden und wird sicherlich noch öfters nachgebacken werden!

Hier ist das Rezept:

500 g Mehl
1 Packerl Trockengerm
30 g Zucker
100 g weiche Butter
1 Prise Salz
125 ml Weißwein
etwas Anis
4 Eidotter
125 ml Milch
Saft einer halben Zitrone
1 Packerl Vanillezucker

Zuerst den Anis im Weißwein einweichen und ca. 3 Stunden stehen lassen. Danach abseihen.
Milch leicht erwärmen, darin die Butter zergehen lassen.
Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, verrühren und langsam die lauwarme Milch mit der zerlassenen Butter einlaufen lassen.
Den Teig gut mit den Knethaken vermengen oder mit den Händen gut verkneten und dann ca. 1 Stunde rasten lassen.
Nach einer Stunde den Teig nochmals kurz durchkneten und wieder ruhen lassen, nach ca. 30 Minuten wiederholen.

Germteig Osterpinze

Danach den Teig kurz durchkneten, rund formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Man kann auch 2 kleinere Laibe formen.
Die gesamte Oberfläche mit Eidotter bestreichen und etwas antrocknen lassen.

Germteig bestrichen Osterpinze

Danach die drei für die Pinze charakteristischen Einschnitte machen (das geht am besten mit einer Schere) und bei ca. 170°C für 30 – 40 Minuten backen.

Einschnitte für die Osterpinze

Osterpinze eingeschnitten

Osterpinze fertig gebacken

Gutes Gelingen beim Nachbacken!

Liebe Grüße
Doris

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: