Selbermachen Uncategorized

Alles Osterei?

Ostern ist schon bald! Wohl kaum zu übersehen, denn seit Wochen stehen in den Supermärkten die Schokohasen herum und auch bunte Eier kann man schon lange kaufen. Doch sollen wir wirklich die fertigen Eier im Supermarkt kaufen? Wie gesund sind die? Woher kommen die?

Nun, im Idealfall kommen diese Eier von inländischen eierproduzierenden Betrieben. Allerdings ist die Nachfrage nach Eiern vor Ostern so groß, dass Eier aus anderen europäischen Ländern, seit kurzem sogar aus China, importiert werden müssen. Zudem stammen viele dieser Eier aus Käfighaltung, die in Österreich seit 1.1.2009, in den meisten EU-Ländern seit 2012 verboten ist.

Bei den bunten Eiern im Supermarkt ist es für uns Konsumenten leider nicht immer möglich festzustellen, woher diese Eier stammen bzw. aus welcher Haltungsform sie kommen. Denn während seit 2004 rohe Eier mittels Stempel, der Auskunft über Herkunft, Produzent und Haltungsform gibt, gekennzeichnet werden müssen, sind gekochte oder verarbeitete Eier bis heute von diese Kennzeichnungspflicht ausgenommen.

Um sicher zu gehen, dass ich als Konsument auch wirklich das Ei bekomme, das ich gerne haben möchte, muss ich daher die rohen Eier kaufen. Nur so bin ich über die Herkunft der Eier bestens informiert. Besser etwas mehr Geld ausgeben und Eier aus Freiland- oder Bio-Freilandhaltung von namhaften inländischen Erzeugern oder vom Bauern meines Vertrauens kaufen, als billige Eier von Hühnern in Bodenhaltung.

Doch nicht nur die möglicherweise fragwürdige Herkunft der gefärbten Supermarkt-Ostereier beunruhigt Konsumenten wie mich, auch die Farbstoffe, die zum Färben der Eier verwendet werden, sind oft alles andere, nur nicht gesund!

Ostereierfarben im Supermarkt

Man braucht sich nur mal die Inhaltsstoffangaben auf den Eierfarben anschauen. Auch wenn es Farbstoffe sind, die lt. Lebensmittelgesetz zugelassen und angeblich unbedenklich sind, so bin ich den sogenannten E-Nummern doch skeptisch gegenüber. Und wenn ich mir die Detailinformationen der einzelnen Farbstoffe genauer ansehe, habe ich umso mehr das Bedürfnis, auf diese künstlichen Lebensmittelzusatzstoffe zu verzichten!

E-Nummern in Eierfarben
Hier ein paar Beispiele (Quelle: http://www.zusatzstoffe-online.de/home/)

E 102 Tartrazin:
Tartrazin kann bei entsprechend veranlagten Menschen allergische Symptome auslösen und kann die Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.

E 104 Chinolingelb:
Chinolingelb kann bei entsprechend veranlagten Menschen allergische Symptome auslösen und kann die Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.

E 110 Gelborange S:
Gelborange S kann bei entsprechend veranlagten Menschen allergische Symptome auf der Haut oder an den Atemwegen auslösen und kann die Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.

E120 Echtes Karmin:
Echtes Karmin ist unter den Lebensmittelzusatzstoffen der einzige Farbstoff tierischer Herkunft (Scharlach-Schildlaus). Es kann bei entsprechend veranlagten Menschen pseudoallergische Reaktionen auslösen.

E 122 Azorubin:
Azorubin kann bei entsprechend veranlagten Menschen pseudoallergische Reaktionen auslösen und kann die Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.

E 124 Cochenillerot A:
Cochenillerot A kann bei entsprechend veranlagten Menschen allergische Reaktionen auslösen und kann die Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.

E 127 Erythrosin:
Werden große Mengen des jodhaltigen Erythrosin aufgenommen, kann es bei bestehenden Schilddrüsenstörungen zu Irritationen kommen. Erythrosin steht außerdem im Verdacht, an der Entstehung des hyperkinetischen Syndroms bei Kindern beteiligt zu sein.

E 160b Annatto:
Der Einsatz gentechnisch veränderter Organismen ist möglich! Der Farbstoff kann bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen der Haut auslösen.

Klingt alles weder beruhigend noch bekömmlich!

Was also kann ich tun, wenn ich bunte und dennoch unbedenkliche Ostereier haben möchte? Nun, am einfachsten ist, wenn man rohe Eier kauft und selbst färbt. Dazu gibt es etliche natürliche Farbstoffe. Welche das sind und wie die Resultate damit aussehen, zeige ich dir nächste Woche!

Liebe Grüße,
Doris

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: