Organisation Uncategorized Weihnachten

12 Dinge für Weihnachten – 1.Teil: Nach Weihnachten ist vor Weihnachten!

Teil 1

Weihnachten kommt bald!
Hä? Wie jetzt?! Weihnachten? Das war doch gerade!

Nun ja, stimmt, Weihnachten ist noch nicht so lange her, und dennoch sind es nur noch 11 Monate bis Weihnachten 2016! Also ist jetzt der beste Zeitpunkt, sich bereits Gedanken über das nächste Weihnachtsfest zu machen.

Mir geht es jedes Jahr so, dass ich mir nach den Festtagen denke, nächstes Jahr machst du dieses oder jenes anders oder ich habe Ideen zu Dekorationen oder Verpackungen, Geschenkideen, Rezepte fürs Weihnachtsmahl usw. und wenn das Jahr dann um ist, steht plötzlich Weihnachten vor der Türe und ich bin wieder mal toooootal überrascht und unvorbereitet, und die Ideen vom letzten Jahr sind längst vergessen.

Dieses Mal soll es anders sein und deshalb will ich JETZT, wo noch alles frisch in Erinnerung ist, alles aufschreiben und in einer Mappe ablegen, sodass ich 2016 darauf zurück greifen kann.
Meine Mappe, die ich mir dafür angelegt habe, ist mein „Christmas Planner“, den ich dir hier zeigen möchte. Mein Ziel ist es, dass ich in dieser Mappe alles sammle, was mir für Weihnachten wichtig oder interessant erscheint:

Christmas Planner

Listen der zu beschenkenden Personen, Geschenkideen, Adresslisten der Leute, die mit Weihnachtskarten bedacht werden, Bastelideen, Weihnachtsbudget, Rezepte und, und, und … all das soll helfen, in der Vorweihnachtszeit den Überblick zu behalten und sich besser zu organisieren!

So ein „Planner“ muss wachsen und je nach persönlichen Bedürfnissen kann die Zusammenstellung im Ordner individuell angepasst werden. Tolle Vorlagen und Listen für einen „Christmas Planner“ findest du hier oder auf meinem Pinterest-Board „Organized: Weihnachten„!

In meinem Planner gibt es dazu jetzt auch Inventarlisten der Boxen und Schachteln, in denen die Weihnachtsdekoration aufbewahrt wird, und davon haben wir nicht zu knapp! Keramik-Weihnachtsmänner und -Schneemänner, Türkränze, Fensterbeleuchtungen, Tischtücher, Weihnachtsteller, Christbaumschmuck in unzähligen Farben (von denen ohnehin immer nur dieselben auf den Baum gehängt werden … ), Krippe, Weihnachtsdorf, und so weiter, und so weiter.
Im Laufe der Jahre sammelte sich so viel an Dekoration an, dass es nicht einfach war, den Überblick zu behalten. Mit den Inventarlisten ist das jetzt kein Problem mehr: Jede Kiste wurde nummeriert und mit dem Inhalt beschriftet, und auch auf der Liste eingetragen, sodass es nun kein Problem mehr sein sollte, bestimmte Stücke zu finden!

Apropos Weihnachtsdekoration: Fehlt dir noch was? Kugeln für den Baum? Kerzen? Sonstiges Material zum Dekorieren? Ja? Dann schnell zu Möbelhäusern oder Baumärkten! Warum? Weil dort in der Regel nach Weihnachten alles an Weihnachtsdekoration abverkauft wird, zum Teil um bis zu 50% verbilligt! Da kann man dann Fehlendes echt günstig erstehen!

Hast du deine Weihnachtsdeko schon weggepackt?

Liebe Grüße,
Doris

 

3 Kommentare

  1. Ja, erst heute meinen ersten eigenen Weihnachtsbaum weggeräumt. Darf jetzt wieder 11 Monate dort warten. Deine Weihnachtsliste ist echt eine tolle Idee, da ich meist vor dem Problem stehe, dass ich nicht weiß, was ich schneken soll. Da jedoch die Geburtstage sehr nahe an Weihnachten und Neujahr liegen, ist ein Geschenkeplaner bei mir sinnvoller…

    1. Ein Geschenkeplaner ist eine tolle Idee! Wir haben auch einige Geburtstage vor bzw. vor allem bald nach Weihnachten, da kann man schnell den Überblick verlieren!

      1. Nicht nur wegen dem Überblick. Es geht vor allem darum, dass man unter dem Jahr oftmals etwas schönes zum Verschenken sieht oder jemand den Wunsch äußert dies oder jenes gerne haben möchte …
        Nur vergisst man es meist bis zum Geburtstag komplett und weiß erst nicht was man schenken sollte

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: